• 016 Villa Z2
    Frankfurt am Main
    2010


  • BGF
    670 m²
  • BGRI
    1.810 m³
  • Leistung
    1-8, Einbaumöbel, Beleuchtung
  • Veröffentlichungen
    summer in the city, jovis Verlag, 2011, ISBN 978-3-86859-123-1 Architektourist, Schicke Villa statt öder Fünfzigerjahrebau, 2010 mit Augenmaß, Viele Häuser bilden die Stadt, Ausstellung und Buchveröffentlichung „Kleinigkeiten machen Perfektion – aber – Perfektion ist keine Kleinigkeit“ (Vortrag an der University of Applied Sciences in Frankfurt)
  • Sonderfachleute
    Statik, Wärme- und Schallschutz: Ingenieurbüro Lorenzo HLS: Ingenieurbüro Karl Störkel Baugrundgutachten: Büro für Geotechnik & Ingenieurgeologie Holger Baumann Vermessung: Vermessungsbüro Liermann
  • Fotograf
    Norbert Miguletz (01, 02, 03)

 

Ein grünes Grundstück in einer der besten Wohnlagen der Stadt – mit einem Haus, das in der Nachkriegszeit das Idealbild des gediegenen Einfamilienhauses erfüllte. 60 Jahre später ist es kaum wieder zu erkennen. Den neuen Anforderungen des Bauherren an ein zeitgemäßes Wohnen haben die Architekten bei Ihrem Umbau auch nach außen ein Gesicht gegeben. Die ineinander übergehenden Grundrissbereiche im Inneren finden sich übertragen in den verschränkten und verbundenen Volumen des Hauses wieder. Die Architektursprache lehnt sich an die benachbarten May-Bauten der Siedlung Höhenblick an und wirkt dabei doch sehr eigenständig und zeitgemäß.

(aus dem Katalog zur Ausstellung „mit Augenmaß – Viele Häuser bilden die Stadt“)

 
 

 

Bestand