• 096 MN
    Frankfurt am Main
    2013


  • BGF
    120 m²
  • BGRI
    420 m³
  • Veröffentlichungen
    HANDBUCH KÜCHE, Rudolf Schricker, Callwey Verlag Die kleine Schwarze: Eine neue "Frankfurter Küche", Nicola Enderle, houzz
  • Projektpartner
    Schreinerei holzkoop, Karben markwald neusitzer / identity
  • Mitarbeiter
    Marko Pavic
  • Fotograf
    markwald neusitzer identity

 
 

Neue Frankfurter Küche

vorher

Schwarz auf weiß: In einer Agentur für Kommunikationsdesign bildet eine reduziert gestaltete Küche den farblichen Gegenpol zur hellen Büroeinrichtung. Auf kleinem Raum wurde ein Bereich geschaffen, der als kreatives Zentrum des Büros interpretiert werden kann.

Text: Markwald Neusitzer Identity

Die Idee:

Die Küche als Ort der Kommunikation

Die Küche als Raum für kreative Ideen

Die Küche als Rahmen für gemeinsame Gespräche

Die Küche als Bühne für Arbeitsergebnisse

Die Küche als Möglichkeit für Einblicke

"Unser Ziel war eine Küche, die sich als Möbel in ein offenes Großraumbüro integriert und Leben und Arbeiten miteinander verbindet" (mo+)

 

 

Die Lage der neuen Küche innerhalb des offenen Grundrisses war durch die vorhandenen Anschlüsse, die gute Belichtung über die Fenster zum Wintergarten, aber auch die Organisation der Arbeitsplätze vorgegeben. Neben der Schaffung von zusätzlichem Stauraum war auch die Integration einer Spülmaschine gewünscht. Mit Ausnahme der Espressomaschine sollten alle Geräte, Getränkekästen, etc, integriert werden, sodass ein ruhiges Gesamtbild entsteht. Die Farb- und Materialwahl - schwarze Schleiflackfronten, schwarze Corianarbeitsplatte - steht im bewussten Kontrast zum weißen Büroambiente. Die Küche bildet so eine Insel innerhalb des Großraums mit einer bewusst eigenen und wohnlichen Atmosphäre. Um diesen Eindruck zu verstärken, wurde die Rückwand hinter der Küchenzeile mit schwarzer Tafelfarbe gestrichen und ein großer, runder Tisch angeschafft, den eine Hängeleuchte inzeniert.

"Die Gestaltung unserer neuen Küche reduziert die bekannten Funktionseinheiten auf das Nötigste. Die klassische Büroküche wird somit nicht mehr als ein reiner Ort der optimierten Arbeitsabläufe zur schnellen Nahrungsaufnahme verstanden, sondern vielmahr als Raum für die großen und kleinen Dinge, die uns im Alltag begegnen, begeistern und uns antreiben, Neues zu schaffen. Aus dem Prozess der Realisierung der Küche heraus hat sich das Format "Neue Frankfurter Küche" ergeben. Wir erlauben damit Einblicke hinter die Kulissen unserer täglichen Arbeit. In Form von Bildern, Filmen, Texten und Interviews stellen wir Projekte und die Menschen, Gedanken und Ideen, die dahinter stecken, direkt aus unserer Büroküche vor. Auf einer Facebook-Seite wird der Prozess später dokumentiert und veröffentlicht."

markwald neusitzer / identity